Inklusive Bildung braucht exklusive Professionalität

„Inklusive Bildung braucht exklusive Professionalität“

Dies ist der Titel eines Positionspapiers der dgs (Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik).

Wie wichtig diese Position ist, wird einem klar, wenn man sich eine Bemerkung von Prof. Dr. Clemens Hillenbrand vor Augen führt: „Deutsche Befunde kommen international nicht vor! Internationale empirische Befunde werden in Deutschland nicht rezipiert!“ (Hillenbrand 2012: 9).

Man fragt sich als denkender Mensch natürlich sofort, wie das sein kann. Eine Antwort geben Kavale & Mostart (2013): ”Rivers of ideology – islands of evidence” .

Oder anders ausgedrückt: Es stellt sich die Frage, ob wir es nicht mal wieder mit einem deutschen Sonderweg zu tun haben.

Zu bedenken möchte ich geben, dass Deutschland mit Sonderwegen im Verlauf seiner Geschichte nicht immer die besten Erfahrungen gemacht hat.

Belege:

Klicke, um auf Seiten_aus_SHA_5-2009_Glueck_Mussmann.pdf zuzugreifen

Klicke, um auf 2012hillenbrand_inklusion_und_gymnasium_2.pdf zuzugreifen

Kavale, K. A., & Mostert, M. P. (2003). River of Ideology, Islands of Evidence. Exceptionality11(4), 191–208

Ein Kommentar zu „Inklusive Bildung braucht exklusive Professionalität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s